Blog

Noragami

NORAGAMI

Hallo Ihr Lieben,

in den letzten Monaten habe ich nichts mehr über meine japanische Lieblings-Zeit-Totschlager geschrieben: Mangas & Anime. Ein wenig verunsichert war ich doch schon, als mir ein paar LeserInnen geschrieben haben, ich solle doch aufhören, über Mangas zu schreiben, da sie sich überhaupt nicht dafür interessieren. In letzter Zeit habe ich das Lesen, also Manga lesen aber wieder für mich entdeckt und habe mir gleich ein paar Bände geholt. Darunter auch Noragami – dank Facebook, Tumblr-Gifs & Hummingbird.me bin ich überhaupt auf das Anime aufmerksam geworden. Und nun liebe ich es! 🙂

Noragami Manga

NORAGAMI – ZU DEUTSCH: STREUNENDER GOTT

Hiyori Iki war eine normale Mittelschülerin, bis sie einem Jungen in einem Jogginganzug retten wollte und selbst von einem Bus angefahren wird. Doch als sie im Krankenhaus wieder aufwacht, will keiner diesen Jungen gesehen haben. In der Nacht taucht er jedoch wieder auf und bedankt sich bei ihr, da sie der erste Mensch sei, die ihn jemals gerettet hatte. Gleichzeitig stellt er sich als selbsternannten Gott Yato vor, der normalerweise nur von Kindern, Tieren, Dämonen, verstorbene Seelen und anderen Göttern gesehen wird. Eigentlich wäre die Geschichte hier zu Ende, doch entsetzt stellt Hiyori später fest, dass durch den Unfall ihr Geist sich von ihrem Körper getrennt hatte und sie somit zum Halbdämon wurde. So sucht sie Yato auf und bittet ihn, sie wieder „normal“ zu machen. Immerhin ist er ein Gott und dieser Wunsch sollte ein leichtes für ihn sein – oder?

Noragami Rückseite

Noragami fällt zwar unter dem Fantasy-Genre, spielt aber im heutigen Japan. Schon im Anime habe ich die Charaktere geliebt und habe ihnen freudig zugeschaut, wie sie sich weiter entwickelten. Obwohl die meisten Hauptcharaktere Götter oder Geister bzw. göttliche Waffen sind, sind sie nicht unantastbar oder fehlerfrei, manchmal sogar voller Furcht und unsicher über ihre Entscheidungen.

Mit 7,50€ gehören diese Bände zu den etwas teureren Mangas, doch der Preis lohnt sich. Adachitokaüberzeugt mit einem schönen Zeichenstil und einer tollen Art, die Geschichte zu erzählen. Die Panels sind manchmal ausgefallen gezeichnet, aber niemals zu überladen. Auf dem Cover des ersten Bandes sieht man den Gott Yato und Hiyori, die Hauptcharaktere des ersten Buches. Auf dem zweiten Band sieht man eine andere, in der Noragami-Welt viel bekanntere Göttin: Bishamonten, die Yato nach dem Leben trachtet. In Deutschland sind mittlerweile 13 Bände erschienen.

Was mir an der Noragami-Reihe persönlich nicht so gefällt, ist das Design des Schriftzug „Noragami“ auf dem Cover sowie die Tatsache, dass jedes Band eine ganz andere Farbe hat. Ich hatte mich eigentlich darauf gefreut, alle Bände in einer schönen einheitlichen Farbe in meinem Regal aufstellen zu können, aber das Leben ist kein Wunschkonzert. Und bei diesem tollen Manga nehme ich das auch in Kauf.

EMPFEHLENSWERT?

Wer weder das Anime oder den Manga dazu kennt: Auf jeden Fall nachholen! Es wird nicht umsonst so unglaublich gehypt! Ob man sich die Mangas kauft, obwohl man schon das Anime geschaut hat, ist wieder eine andere Frage, die jeder für sich entscheiden muss. Ein Blick rein werfen schadet allerdings nicht 😉

Das war’s auch schon von mir? Kennt ihr Noragami? Habt ihr zuerst das Anime oder zuerst das Manga gesehen? 🙂

Liebe Grüße,
Mira

Author


Avatar