Fashion

JW Anderson: ‘Queer Kultur hat eine unglaubliche Geschichte in Soho’

Kann die Modemarke JW Anderson den Punk-Geist von Londons Soho wiederbeleben, wenn die Geschäfte schließen und die Gentrifizierung einsetzt?

Das kantige Label, das von Beyoncé und Alexa Chung getragen wird, wird seinen ersten Flagship-Store an der Ecke Wardour Street / Brewer Street eröffnen. Jonathan Anderson, der Designer, möchte die Ausreißeratmosphäre in die Region zurückbringen. “Ich bin queer und queere Kultur hat eine unglaubliche Geschichte in Soho”, sagt er. „Die Gegend hat einen Magnetismus. Einige der größten Schriftsteller und Maler der letzten 100 Jahre sind von hier gekommen. “

Es ist eine Aussage für sich, dass sich das Geschäft nicht in der New Bond Street befinden wird, in der sich viele High-Fashion-Markengeschäfte befinden. Für den in Nordirland geborenen Designer ist es jedoch wichtig, dass der Laden keine Einschüchterung ausstrahlt. “Wir wollen nicht, dass es eine isolierte Marke wird”, sagt er. “Wir wollen Dinge innerhalb der Community im Laden tun, wie Kunstausstellungen, Buchlesungen und Kooperationen mit Wohltätigkeitsorganisationen.”

Trotz der herausfordernden Wirtschaftlichkeit der Hauptstraße – letztes Jahr war das schlechteste Jahr, in dem Einzelhandelsumsätze verzeichnet wurden – spricht Anderson lebhaft über den Laden. “So sehr wir in einer Gesellschaft leben, die vom Untergang besessen ist, ich hoffe auf die Zukunft”, sagt er.

Der Brexit, ein weiterer Grund für die Bestürzung des Einzelhandels, ist für ihn ebenfalls kein Problem. Er glaubt, dass die Hauptstadt weiterhin ein Zielort bleiben wird. “London wird immer eine Attraktion für Menschen sein, die in Großbritannien leben”, sagt Anderson. „Wir bauen keine Eisenmauer darum herum. Wir werden das nehmen, was wir haben, und optimistisch sein. “

Ein sehr spezifischer Sinn für zielgerichtetes Design war schon immer eine bestimmende Eigenschaft von Andersons Arbeit, von den komplizierten Strukturen seiner Kleidung bis zu seiner Zusammenarbeit mit Größen wie Uniqlo und The Hepworth Wakefield Gallery (2017 kuratierte er die Ausstellung Disobedient Bodies in der Galerie ). Und für seinen Flagship-Store freut er sich darauf, seine Sicht auf die Hauptstadt als ein wunderschönes Durcheinander von Gegensätzen architektonisch auszudrücken.

In Soho gibt es hier eine schöne Balance zwischen Hoch- und Tiefkultur, die unglaublich wichtig ist”, sagt er. “Wenn Sie in den Laden kommen, möchte ich Ihnen ein Gefühl von etwas geben, das architektonisch irritiert”, sagt er. „Es ist dieses collagenartige Gefühl, das man bekommt, wenn man in Soho ist, wo Georgina-Gebäude an Nachtclubs und Zeitungsgeschäften reiben. Ich möchte, dass die Leute das Schneiderelement mit einem Neonlicht mischen. “

Im Laden werden nicht nur die aktuelle JW Anderson-Kollektion gelagert, sondern auch seine berüchtigten „Penis“ -Schlüsselringe, seine sammelbaren Visiere und ein Sortiment, das sonst nirgendwo erhältlich sein wird. „Wir arbeiten an einer Linie, die alle in Großbritannien hergestellt wird. Wir sind ein ziemlich schlankes Unternehmen, aber für die Linie werden wir viele unserer Rohstoffe verwenden, daher wird es in Großbritannien hergestellt und hier bezogen. Wir sind ein britischer Laden und ich wollte etwas unglaublich Britisches machen. “

Es wird eine Art geografische Heimkehr für Anderson sein, der 2008 sein Label JW Anderson lancierte und im vergangenen Monat seine Herbst- / Winterkollektion in der Hauptstadt zeigte. Er begann sein modisches Berufsleben als Visual Merchandiser im Prada Store in der Old Bond Street.

„Ich habe dort Schaufensterdekoration gemacht“, erinnert er sich, „und Sie haben wirklich verstanden, worum es bei der Marke ging, als Sie in den Laden gingen. Sie hatten eine emotionale Verbindung dazu. Ich hatte das Gefühl, es sei Zeit herauszufinden, was unsere Ästhetik in Bezug auf ein Ladenerlebnis war. Ich bin froh, dass ich das getan habe. “

Author


Avatar